(R) Breathe - Gefangen unter Glas

|


Autorin: Sarah Crossan
Originaltitel: Breathe
Preis: 16,95 € (Gebunden)
Seitenanzahl: 432
← ©/Verlag: dtv
Altersempfehlung: ab 13 Jahren
Erschienen: März '13
Website:
*Special* 

Wertung: 5 von 5 Lesekatzen
Leseprobe: *PDF*
Kaufen? erhältlich in deiner Buchhandlung vor Ort


"Breathe"-Dilogie:
Gefangen unter Glas | Flucht nach Sequoia





Eine Welt ohne Sauerstoff. Alles scheint tot. Unter einer Glaskuppel gibt es nur wenige Überlebende:
Alina, hat sich schon vor Langem den Rebellen angeschlossen, die gegen die Allmacht von ›Breathe‹ kämpfen, und wurde nie gefasst. Bis jetzt ...
Quinn, will als Sohn eines ranghohen ›Breathe‹-Direktors eigentlich nur einen harmlosen Ausflug ins Ödland machen. Bis er dort auf Alina trifft.
Bea, Tochter eines Bürgers zweiter Klasse, wollte den Trip raus aus der Kuppel nutzen, um Quinn endlich für sich zu gewinnen. Doch dann taucht Alina auf ...
Die Begegnung mit Alina verändert für Bea und Quinn alles. Unversehens werden sie zu Gejagten ...


Atmen ist ein Grundrecht, kein Privileg.


Das Originalcover finde ich viel schöner. Es bringt die Geschichte besser zur Geltung. Ich kann mir die Welt von Breathe durch die abgebildete Kuppel besser vorstellen, statt das nur zwei Menschen auf dem Cover sind.

Die Handlung wird aus den Perspektiven von Alina, Bea und Quinn geschildert. Alina gehört zu den Rebellen, Bea ist eine Second und Quinn gehört zu den Premiums (Oberschicht). Dadurch konnte ich unterschiedliche Lebensweisen kennenlernen und erfahren, wie die drei Charaktere, die aus verschiedenen Schichten kommen, ihre Umgebung - insbesondere die Glaskuppel - wahrnehmen.

Das Buch ist flüssig zu lesen und es konnte mich relativ schnell packen. Am Anfang musste ich mich natürlich erst einmal mit den verschiedenen Perspektiven anfreunden, aber ich konnte mich schnell in alle drei Charaktere hineinversetzen und habe auch alles verstanden.

Ich finde es sehr gut, dass Sarah Crossan sich sehr mit dem Thema "Umweltschutz" außeinander gesetzt hat. Ich bin kein Hellseher, aber ihre Sichtweise der Zukunft könnte uns vielleicht irgendwann mal bevorstehen.

Das Ende war an wenigen Stellen vorhersehbar. Bei manchen Entscheidungen hat die Autorin es sich auch ein bisschen zu leicht gemacht. Im Großen und Ganzen war es aber ein toller Start einer - meiner Meinung nach - einzigartigen Dystopie.







Sarah Crossan wurde in Irland geboren und verbrachte den größten Teil ihrer Kindheit und Jugend in England, wo sie u. a. an der Cambridge University unterrichtete. Mittlerweile lebt sie in den USA, hat ihren Job als Englischlehrerin aufgegeben und widmet sich ganz dem Schreiben.



1 Kommentar:

  1. Breathe ist echt toll, du musst unbedingt bald den zweiten Band auch noch lesen, den fand ich nämlich irgendwie fesselnder geschrieben.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar! (: