(Kurz&Knapp) In guten wie in toten Tagen

|



Autorin: Gina Mayer
Preis: 14,95 € (Klappenbroschur)
Seitenanzahl: 360
← ©/Verlag: Script5
Erschienen: September '13
Wertung: 5 von 5 Lesekatzen
Leseprobe: *PDF*
Kaufen? erhältlich in deiner Buchhandlung vor Ort







Helenas Hochzeit soll das gesellschaftliche Ereignis des Jahres werden: Das Kleid, die Torte, die Gäste – alles muss perfekt sein, wenn sie vor den Altar tritt.
Vor allem aber ist der Bräutigam perfekt: Tom Schenker, von allen Schülerinnen angehimmelter Vertrauenslehrer des Gymnasiums. Helena war schon in ihn verliebt, als er noch ihr Deutschlehrer war. Genau wie die meisten ihrer Freundinnen.
Eine Woche vor der Hochzeit steigt der klassische Jungesellinnenabschied. Bis spät in die Nacht ziehen die jungen Frauen, beschwingt und reichlich alkoholisiert, durch die Bars und Clubs der Stadt. Zum krönenden Abschluss werden noch ein paar Pillen eingeworfen.
Am nächsten Morgen ist Helena verschwunden und Tom wurde brutal ermordet. Und keine der Freundinnen kann sich erinnern, was in der Nacht wirklich passiert ist.



Garten- und Landschaftsbau.


Cara hat vor 8 Monaten ihre Ausbildung zur Gärtnerin begonnen - trotz eines Abiturs von 1,6 - und das nur, um ihren Vater auf die Palme zu bringen. Ihre Schwester Helena wird in wenigen Wochen den Mann ihrer Träume heiraten. Cara hat somit die Ehre, Helenas Junggesellinenabend zu planen. Isy, Helenas beste Freundin, sagt wenige Tage vor dem Junggesellinenabend ab. Sie hat sich einen Virus eingefangen und schafft es gesundheitlich nicht, von Amerika nach Deutschland zu reisen.

So feiern Helena, Cara, Mary, Jacky, Viola, Julia und Ronja ohne Isy. Am nächsten Samstag wollen Tom und Helena heiraten. Doch soweit kommt es nicht.. 
Als Cara nach der Junggesellinenfeier aufwacht, stehen zwei Polizisten vor der Tür. Tom ist tot und Helena ist nicht in ihrem Zimmer.

Der Thriller hat mich von Anfang an neugierig gemacht. Obwohl einige Stellen teilweise etwas langgezogen waren, habe ich mich nicht gelangweilt. Zu Beginn erfuhr ich ein bisschen über die Liebe zwischen Tom und Helena und merkte sofort, dass nicht alles so perfekt ist, wie es zu sein scheint. Tom hatte etwas zu verbergen und ich wollte wissen: Was?

Kaum hatte ich einen der Nebendarsteller in Verdacht, wurden diese Vermutungungen nicht zerschlagen, nein, ich zweifelte an jeder einzelnen Person und plötzlich hatte ich das Gefühl, jeder Mensch, dem Cara begegnet, könnte der Mörder von Tom sein.

Schade finde ich, dass Helena eher nur ein Nebencharakter ist. Sie war die Verlobte von Tom und wird sofort für Schuldig erklärt. Ich hätte gerne mehr über sie erfahren, über ihre Gefühle und ihre Sicht der Dinge.

Man stellte Vermutungen auf, wer denn der Mörder sein könnte. Aber ich hätte niemals erraten, von wem Tom wirklich umgebracht wurde. Das Ende war einfach unglaublich gut. Es hat mich richtig umgehauen. "In guten wie in toten Tagen" ist ein sehr zu empfehlender, spannender Thriller.



Gina Mayer wurde 1965 in Ellwangen geboren. Nach der Schulzeit in Schwäbisch Hall zog sie für ein Jahr nach Neapel. Anschließend studierte sie Grafik-Design und arbeitete als Werbetexterin. Durch den Umzug ihrer Familie in die Friederike-Fliedner-Straße in Düsseldorf begann sie sich für Straßennamen zu interessieren und schrieb mit Die Protestantin ihr vielbeachtetes Debut, einen historischen Roman über Theodor und Friederike Fliedner.

Kommentare:

  1. Wow, das Buch hört sich wirklich interessant und spannend an. Thriller habe ich noch nicht so viele gelesen, aber Ich mag Detektivgeschichten bei denen man immer selber ein bisschen mitraten kann eigentlich sehr gerne also werde ich das Buch mal im Hinterkopf behalten :)
    Schöne Rezension.
    LG Momo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei Thrillern bin ich immer etwas skeptisch. Da kann man eine Menge falsch machen :D
      Aber "In guten wie in toten Tagen" konnte mich im Grunde überzeugen! (:
      Dankeschön, das freut mich! (:
      Liebe Grüße, Lesekatze

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar! (: