(R) Die unsterbliche Braut

|
Achtung! Da es sich um den zweiten Teil einer Trilogie handelt, enthält die Rezension Spoiler!


Autorin: Aimée Carter
Originaltitel: Goddess Interrupted
Preis: 9,99 € (Broschiert)
Seitenanzahl: 286
Verlag: MIRA Taschenbuch
Erschienen: Oktober '12
Wertung: 4 von 5 Lesekatzen
Leseprobe: *hier*
Kaufen? erhältlich in deiner Buchhandlung vor Ort
Bildquelle: buecher.de





Die Götter haben ihren Prinzen entführt. Nur wenn es Kate gelingt, Henrys Vergangenheit und Zukunft zu vereinen, kann sie ihn retten - und sich selbst.
Endlich hat Kate die Unsterblichkeit erlangt und steht kurz davor, zur Königin der Unterwelt gekrönt zu werden. Aber sie fühlt sich isoliert wie nie zuvor. Denn je größer ihre Liebe zu Henry wird, dem Herrscher dieser Welt, desto distanzierter gibt er sich. Da wird Henry mitten in der feierlichen Krönungszeremonie vom König der Titanen entführt. Nur Kate kann ihn aus den tiefsten Höhlen des Tartarus befreien. Doch um ihren Weg durch das Labyrinth zu finden, braucht sie die Hilfe ihrer größten Feindin: Persephone, Henrys erste Frau!



 
Calliope stapfte über die sonnenbeschienene Wiese 
und ignorierte das Geplapper des Rotschopfes, der hinter ihr hertänzelte.


 
Der Sommer ist vorbei und Kate kehrt nach Eden Manor zurück - und zu Henry. Sie will ihm endlich näher kommen, doch er wendet sich immer mehr von ihr ab. Calliope sitzt währenddessen ihre Strafe ab. Ihr Hass auf Kate wächst immer mehr und er wird so groß, dass Calliope sogar den mächtigen Titan Kronos weckt.

"Die unsterbliche Braut" ist eine durchaus gelungene Fortsetzung von "Das göttliche Mädchen", jedoch finden sich auch hier ein paar Schwächen. Die Geschichte wird - wie auch beim Vorgänger - aus der Sicht von Kate erzählt. Zum Glück gibt es, wie bei Band eins, eine Liste der Götter am Ende des Buches.

Das Buch beginnt direkt mit Spannung und das hört im weiteren Verlauf der Geschichte auch nicht auf. Die Handlung zieht einen völlig in ihren Bann. Man lernt neue Götter kennen und erfährt mehr über Persephone und ihre damalige Ehe mit Henry.

Kate ist noch traurig, dass Henry Persephone insgeheim immer noch liebt. Ich musste fast weinen, weil man so sehr mit Kate leidet. Obwohl die anderen Götter sie ermutigen, Henry etwas Zeit zu lassen, bleibt sie weiterhin unglücklich. Als sie Persephone schließlich kennenlernt, wird es ihr erst recht bewusst. Sie denkt, sie ist die zweite Wahl - sie ist schließlich die kleine Schwester von Persephone. 

Durch die Kurzgeschichte "Die vollkommene Kämpferin" hat man gemerkt, was für eine starke und gerechte Königin Kate sein wird. Ihre einzige Schwäche ist Henry. Einerseits konnte ich sie verstehen, andererseits war sie doch etwas weinerlich. Henry hätte ich an manchen Stellen am liebsten geschüttelt und beschimpft. Sein Verhalten Kate gegenüber war oft unverständlich.

Das Ende war unglaublich emotional. Ich war so ergriffen und der Schock war so groß, dass ich einfach zum dritten und letzten Teil "Der Preis der Ewigkeit" greifen musste - zuvor wurde natürlich die Kurzgeschichte "Hades und das zwölfte Mädchen" gelesen.





Aimée Cater wurde 1986 in Michigan geboren, wo sie heute noch lebt. Bereits mit elf Jahren hat sie angefangen, Romane zu schreiben. Sie geht gern ins Kino, spielt mit ihren Hunden und liebt es, jeden Morgen das Kreuzworträtsel in der Zeitung zu lösen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar! (: