(R) Requiem

|
Achtung! Da es sich um den 3. Band einer Trilogie handelt, enthält die Rezension Spoiler.



Autorin: Lauren Oliver
Originaltitel: Requiem
Preis: 18,90 € (Gebunden)
Seitenanzahl: 400
← ©/Verlag: Carlsen
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Erschienen: Januar '14
Wertung: 4 von 5 Lesekatzen
Leseprobe: *hier*
Kaufen? erhältlich in deiner Buchhandlung vor Ort





Amor Trilogie:   Delirium | Pandemonium | Requiem
eShorts:   Hana | Raven | Annabel



Lena und Julian sind endlich zurück in der Wildnis. Hier sind sie vorerst in Sicherheit und alles könnte gut sein. Doch etwas zwischen den beiden hat sich verändert, und Lena spürt, dass sie eigentlich zu Alex gehört. Aber auch Alex ist nicht mehr der, den sie immer geliebt hat, und wirkt seltsam abweisend.
Hana dagegen, Lenas Freundin von früher, führt ein ruhiges und geordnetes Leben ohne Liebe mit dem für sie ausgewählten Partner.
Und während die Rebellen alles für den entscheidenden Angriff auf Portland vorbereiten, muss sich Lena ihrer Vergangenheit stellen.



Ich habe wieder angefangen, von Portland zu träumen.


Lena kann es noch immer nicht glauben. Ihre totgeglaubte erste Liebe Alex steht vor ihr. Zusammen mit Julian, Alex, Raven, Tack und allen Anderen kehrt sie in die Wildnis zurück. Währenddessen lebt Lenas Freundin Hana ein scheinbar perfektes Leben. Doch die Fassade ihres Partners Fred bröckelt und sie fängt an, an ihm und dem System zu zweifeln - einschließlich ihres erfolgten Eingriffs.

Der letzte Teil der Trilogie wird aus der Sicht von Lena und von Hana erzählt. Ich fand die Kurzbeschreibung bezüglich Hana etwas ungenau. Denn ein "ruhiges und geordnetes Leben" führt sie genau genommen dann doch nicht. Sie will mehr über Fred Hargroves' ehemalige Partnerin erfahren, was mit ihr passiert ist. Und schnell begreift sie, dass sie mit dem Sohn des Bürgermeisters doch nicht den Hauptgewinn erzielt hat. Trotz des Eingriffs und der "Heilung" stecken doch noch Gefühle in ihr. 

Ich wurde leider ein wenig enttäuscht. Die ersten 200 Seiten verlaufen relativ ruhig und erst in den letzten 100 Seiten gibt Lauren Oliver Vollgas. Dabei rast sie leider ein bisschen zu schnell. Natürlich musste sie einen Übergang zwischen der Wildnis und Portland schaffen, aber sie hätte die Vorkommnisse in der Wildnis ein klein wenig kürzen und dem Leser in Portland schließlich ein paar Antworten geben können.

Lauren Oliver hat vieles offen gelassen und man hat kaum etwas über Lenas Familie erfahren. Natürlich trifft sie im Laufe der Handlung ihre Mutter Annabel wieder, und auch Hana und Grace sind ein wichtiger Teil in dem dritten Band der Trilogie, jedoch erfährt man nichts über Jenny, Tante Carol oder Rachel - Lenas Schwester. Allerdings hat Lena - meiner Meinung nach - intensiver an ihre Familie gedacht, als in "Pandemonium".

Wenden wir unsere Aufmerksamkeit nun zum fünften Mal auf das Cover. Es passt zu den Anderen und diesesmal sticht das Wort "Freiheit" aus dem Hintergrund. Wie immer passt es perfekt zu dem Inhalt.

Obwohl die Perspektiven zwischen Hana und Lena und das spätere Aufeinandertreffen der Beiden dem Leser viele Fragen beantworteten, hat mir doch ein gewisser Abschluss gefehlt. Lauren Oliver lässt uns hier viel Freiheit zum Fantasieren, was ich einerseits recht gut finde, andererseits hätte ich mir auch ein abschließendes Happy End gewünscht. 

Ein komplett offenes Ende ist es aber nicht. Lauren Oliver gibt dem Leser immer noch genug Informationen, dass man sich den Rest der Geschichte recht gut vorstellen kann. Der Teil mit Lenas Familie bleibt leider trotzdem noch ein Rätsel.


Zur Kurzgeschichte "Alex", die es am Ende des Buches noch mit dazu gibt:
Einerseits hat der Leser bei dieser Kurzgeschichte nocheinmal eindeutig erkennen können, wie sehr Alex Lena doch liebt. Andererseits war die Geschichte um Alex nach dem abrupten Ende von Requiem relativ unpassend. Sie hätte - meiner Meinung nach - eher an den Anfang gepasst.




Schon als Kind hat Lauren Oliver leidenschaftlich gern Bücher gelesen und dann Fortsetzungen dazu geschrieben. Irgendwann wurden daraus ihre eigenen Geschichten. Sie hat Philosophie und Literatur studiert und kurz bei einem Verlag in New York gearbeitet. Lauren Oliver lebt in Brooklyn.

andere Bücher von Lauren Oliver:
Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie (2013)
Panic [engl.] (2014)



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar! (: