(R) Delirium [ReRead]

|


Autorin: Lauren Oliver
Originaltitel: delirium
Preis: 18,90 € (G) | 8,99 € (TB)
Seitenanzahl: 416
← ©/Verlag: Carlsen
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Erschienen: November '11
Wertung: 5 von 5 Lesekatzen
Leseprobe: *hier*
Kaufen? erhältlich in deiner Buchhandlung vor Ort





Amor Trilogie:   Delirium | Pandemonium | Requiem
eShorts:   Hana | Raven | Annabel



Früher, in den dunklen Zeiten, wussten die Leute nicht, dass die Liebe tödlich ist. Sie strebten sogar danach, sich zu verlieben. Heute und in Lenas Welt ist Amor Deliria Nervosa als schlimme Krankheit identifiziert worden. Doch die Wissenschaftler haben ein Mittel dagegen gefunden. Auch Lena steht dieser kleine Eingriff bevor, kurz vor ihrem 18. Geburtstag. Danach wird sie geheilt sein. Sie wird sich nicht verlieben. Niemals.
Aber dann lernt sie Alex kennen. Und kann einfach nicht mehr glauben, dass das, was sie in seiner Anwesenheit spürt, schlecht sein soll.


Es ist jetzt vierundsechzig Jahre her, dass der Präsident und das Konsortium die Liebe als Krankheit identifiziert haben, und vor dreiundvierzig Jahren haben die Wissenschaftler ein Heilmittel dagegen entwickelt.


Lena wartet sehnsüchtig auf den 3. September - ihr 18. Geburtstag. Noch 95 Tage und sie wird geheilt werden. Geheilt von der tödlichen Krankheit Amor Deliria Nervosa. Nach ihrem Eingriff wird sie einem Jungen zugeteilt werden und diesen nach ihrem Schulabschluss schließlich heiraten.

Ihre ältere Schwester Rachel ist seit 9 Jahren bereits gesund. Sie war krank, doch die Regierung hat sie geheilt. Die Krankheit scheint den Schwestern im Blut zu stecken, denn bereits Lenas und Rachels Mutter war von der gefährlichen Krankheit befallen und nahm sich schließlich nach 3 vergeblichen Operationen das Leben. Nun lebt Lena zusammen mit ihren Cousinen - Grace und Jenny - bei ihrer Tante Carol.

Doch als Lena den Wachmann Alex trifft, verändert sich plötzlich alles. Und auch ihre beste Freundin Hana kann dem Drang nicht wiederstehen, sich den Gesetzen der Regierung zu wiedersetzen. 

Ich liebe dieses Buch einfach. Lauren Oliver hat nicht nur mit ihrem Schreibstil, sondern auch mit einer blühenden Fantasie etwas einzigartiges erschaffen. Die Geschichte von Lena und Alex reißt einen förmlich mit und lässt keinen Leser kalt. Das Buch steckt voller Emotionen und man ist einfach mitten drin. Man rast nur so durch die Handlung hindurch und gewöhnt sich schnell an die verschiedenen Charaktere.

Es war alles gelogen - das mit dem Zaun, den Invaliden und eine Million andere Dinge.
Sie haben gesagt, die Razzien dienten unserem eigenen Schutz. Sie haben gesagt, den Aufsehern ginge es nur um den Frieden.
Sie haben gesagt, Liebe sei eine Krankheit. Sie haben gesagt, wir würden daran sterben.
Zum ersten Mal wird mir klar, dass auch das eine Lüge sein könnte.
(Seite 265)

Es erschreckt den Leser, dass Lena in einer Welt ohne Zärtlichkeit und Zuneigung lebt. Mütter dürfen ihre Kinder nicht lieben, dürfen sich keine Sorgen machen. Hat ein Kind sich auf der Straße verletzt, lässt seine Mutter es weinen. Viele können keine Gefühle zeigen, manche wollen es jedoch - dürfen es aber nicht. So hat der Leser besonders Lenas Mutter schnell ins Herz geschlossen. Sie ist oft Teil von Lenas Gedanken und Erinnerungen. Ihre Mutter tanzte immer mit Rachel und Lena. Sie spielten heimlich Spiele!

Lauren Oliver hat immer wieder ein schönes Tempo aufgebaut. Lenas Beziehung zu Alex war intensiv, aber nicht voreilig. Lena fing an Alex zu mögen und schließlich war auch sie bereit - wie ihre Freundin Hana - Risiken einzugehen. Und das, obwohl sie noch wenige Tage davor sehnlichst auf den Tag des Eingriffes gewartet hatte. 

Richtig schön finde ich auch das Cover. Besonders das Wort "Liebe" - das ganz verstreut auf dem Cover zu sehen ist - da es zum Inhalt des Buches sehr sehr gut passt.

Ich bin ein großer Fan von Lauren Oliver und "Delirium" ist eines meiner Lieblingsbücher. Es ist in meinen Augen etwas besonderes, etwas einzigartiges. Meiner Meinung nach unterscheidet es sich von anderen Dystopien. Ich liebe es und ich kann es jedem empfehlen.




Schon als Kind hat Lauren Oliver leidenschaftlich gern Bücher gelesen und dann Fortsetzungen dazu geschrieben. Irgendwann wurden daraus ihre eigenen Geschichten. Sie hat Philosophie und Literatur studiert und kurz bei einem Verlag in New York gearbeitet. Lauren Oliver lebt in Brooklyn.

Bücher von Lauren Oliver:
Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie (2013)
Panic [engl.] (2014)




Kommentare:

  1. Huhu du ^^
    Ich durch deinen Kommentar auf meinem Blog jetzt mal auf deinen gestoßen :D
    Delirium fand ich auch echt gut, ich glaub ich hab auch eine so überschwängliche Rezi geschrieben xD
    Ich find die Deutschen Cover ja schöner =D
    Kompliment an dein Design, ist echt toll!
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha. Ich fand Delirium einfach fantastisch (;
      Ja die deutschen Cover gefallen mir eigentlich auch besser (:
      Dankeschön (: Freut mich! (:
      Liebe Grüße, Lesekatze

      Löschen
  2. Ich mochte Delirium auch, mir gefiel Pandemonium aber mehr. Freue mich schon sehr auf den letzten Band ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Pandemonium hat mir dann leider nicht mehr so gut gefallen. Aber vielleicht lag das daran, dass ich nicht mehr so viel von Delirium wusste. Wenn so viel Zeit zwischen den Veröffentlichungen liegt, tue ich mir bei den Charakteren immer ziemlich schwer.
      Aber ich lese in den nächsten Tagen ja nochmal Pandemonium. Ich bin mir sicher, dass ich jetzt besser zurecht kommen werde (; Freue mich auch schon auf Requiem (:

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar! (: