(R) Solange am Himmel Sterne stehen

|

Autorin: Kristin Harmel
Originaltitel: The Sweetness of Forgetting
Preis: 9,99 € (Taschenbuch)
Seitenanzahl: 480
← ©/Verlag: Blanvalet
Erschienen: 15. April '13
Wertung: 5 von 5 Lesekatzen
Leseprobe: *klick*
eShort: Himmlische Sterne und andere Köstlichkeiten | The Snow Globe
Kaufen? erhältlich in deiner Buchhandlung vor Ort




Rose McKenna liebt den Abend. Wenn am Himmel über Cape Cod die ersten Sterne sichtbar werden, erinnert sie sich – an die Menschen, die sie liebte und verlor, und von denen sie nie jemandem erzählte. Doch Rose weiß, dass es bald zu spät sein wird, denn sie hat Alzheimer. Bald wird niemand mehr an das junge Paar denken, das sich einst die Liebe versprach … 1942 in Paris. Als sie ihre Enkelin Hope bittet, nach Frankreich zu reisen, ahnt diese nichts von der herzzerreißenden Geschichte, die sie dort entdecken wird – von Hoffnung, Schmerz und einer alles überwindenden Liebe …


>Die Straße vor dem Bäckereifenster liegt still und schweigend da, und in der halben Stunde genau vor Sonnenaufgang, während ein leichter Schimmer der Morgenröte am Horizont sichtbar wird, könnte ich fast glauben, der einzige Mensch auf der Welt zu sein.<


Hope sieht nicht mehr viel Hoffnung in ihrem Leben. Sie hat eine Scheidung von ihrem (Ex-)Mann hinter sich, den die ganze Welt für perfekt hält. Ihre Mutter starb vor 2 Jahren und so kümmert sich Hope nun um die Familienbäckerei. Ihre Großmutter Mamie (Rose) leidet unter Alzheimer und ihre pubertierende Tochter Annie unter der Scheidung von ihrer Mutter Hope und ihrem Vater Rob.

Nun steht die Bäckerei kurz vor dem Aus, da die Bank den Kredit zurückziehen will. Hope weis nicht weiter, denn sie kann nicht mal den Handwerker bezahlen, der gerade ihre Wohnung vom Wasser eines Rohrbruchs befreit hat. Als sie nach längerer Zeit wieder Mamie besucht erfährt sie, dass Mamies Familie jüdisch war. Sie sind angeblich alle beim Holocaust - auch bekannt als Shoah - umgekommen.

Mamie schreibt ihr - in der Zeit in der sie sich an alles erinnern kann - eine Liste all der Namen auf, nach denen Hope suchen soll. Sie soll nach Paris fahren und herausfinden was mit Mamies Eltern und Geschwistern passiert ist. In Paris stößt Hope nicht nur auf die Namen von Mamies Liste, sondern auch auf einen anderen Namen - Jacob.

Die Geschichte ist aus der Sicht der Protagonistin Hope geschrieben, aber zwischendurch auch von ihrer Alzheimerkranken Großmutter. Von der ersten Sekunde an war mir Hope sympathisch. Eine relativ starke Frau, die trotz Scheidung und Geldnot jeden Tag in ihrer Bäckerei steht und ihr Bestes gibt. Die ihre Tochter versucht im Griff zu haben, trotz Pubertät und der Sturheit ihres Ex-Manns. 

Was die Kurzbeschreibung nicht verrät, ist die intensive Auseinandersetzung mit der Vergangenheit. Ich lese nicht gerne Bücher, die über den Holocaust berichten, da die Ereignisse einfach zu schlimm waren. Aber die Autorin schafft es, mich trotz der vielen Informationen über den Völkermord nicht abzuschrecken.

Man will immer mehr erfahren. Über Rose (Mamie), ihre Eltern, ihre Geschwister und über den geheimnisvollen Jacob. Das Buch reißt einen einfach mit und man ist jedes Mal den Tränen nahe. Zum einen in den Kapiteln aus der Sicht von Rose, wenn sie durch die Alzheimer-Krankheit nicht weis wer ihre Enkelin und Urenkelin sind. Wenn sie verwirrt im Raum sitzt und nicht weis was passiert. Zum anderen durch die Informationen, die Hope in Paris erfährt.

Auch die Religionen spielen in diesem herzzerreißenden Roman eine große Rolle. Egal ob katholisch, jüdisch oder muslimisch. Wir sind alle gleich, wir glauben alle an den gleichen Gott und wenn es darauf ankommt, sind wir alle für einander da. 

Der Roman konnte mich schon im ersten Kapitel mitreißen und durch die abwechselnden Erzählperspektiven von Hope und Rose kann man noch tiefer in die Geschichte eindringen. Auch die Rezepte nach den Kapiteln sind eine tolle Abwechslung und machen einen nur noch neugieriger, wie es denn weitergeht.
Ganz toll finde ich "Rose's Karte" von Paris auf der Homepage von Kristin Harmel, der Autorin. Schaut ruhig mal rein:
Rose' Karte von Paris: *klick*

Dieser Roman ist einfach einzigartig. Er ist gefühlvoll, informierend und lässt einen noch lange über die Geschichte und die Vergangenheit grübeln. "Solange am Himmel Sterne stehen" ist ein Roman, den man einfach gelesen haben muss!



Kristin Harmel hat bereits einige Romane veröffentlicht und mit Medien wie People und Glamour zusammengearbeitet. Mit Solange am Himmel Sterne stehen erfüllt sie sich den Wunsch, eine große Geschichte von Liebe und Verlust über Generationen hinweg zu erzählen. Es ist ihr erster Roman, der in deutscher Sprache erscheint, und er wird derzeit in dreizehn Sprachen übersetzt. Kristin Harmel lebt in Orlando, Florida.

Bücher von Kristin Harmel:
The Snow Globe (2012)
Solange am Himmel Sterne stehen (2013)
Himmlische Sterne und andere Köstlichkeiten (2013)

   

"Dieses wunderbar berührende Buch sollten Sie unbedingt lesen - und Taschentücher bereit halten, denn die tief bewegende, tragische Geschichte lässt Sie weinen, lächeln und seufzen." ~ Thüringer Allgemeine (22.05.2013)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar! (: