(R) Das Gift der Schmetterlinge

|
Lesefutter
Quelle: oetinger.de
Autor: F.E. Higgins
Originaltitel: The Eyeball Collector
Preis: 7,95 € (Broschiert)
Seiten: 288
Verlag: Oetinger
Alter: 12 - 15 Jahre
Erschienen im Feb '10
Film: -
Wertung: 2,5 von 5


"Der dritte Jugendroman von F.E. Higgins sprüht einmal mehr von Fantasie und unglaublichen Erzählungen. Die Sprecher setzen in dem Abenteuerhörbuch eine oft bedrückende und unheimliche Atmosphäre in Szene." --Fränkische Nachrichten, 10. Juni 2010


Kurzbeschreibung (Oettinger.de)
Rache, Schönheit und Verderben: Toxisches aus dem Higgins-Laboratorium!
Hectors Vater wurde von Gulliver Truepin, einem hinterlistigen Betrüger, in den Tod getrieben. Der Waisenjunge hat Rache geschworen: Eines Tages wird er den Mörder finden. Tatsächlich entdeckt Hector, dass Truepin als Baron Bovrik auf dem Schloss der eiskalten Lady Mandible ein luxuriöses Leben führt. Hector erhält den Auftrag, für das dort geplante Mittwinterfest Schmetterlinge zu züchten. Das ist seine Chance, und er beginnt, ganz besondere Tiere zu züchten: tödlich giftige Falter. Doch am Tag des Festes kommt alles anders, als Hector es geplant
hat …
Der dritte Roman der britischen Spitzenautorin – fesselnd, schauerlich und großartig, mit faszinierenden Figuren in hinreißender Dickens-Umgebung.




Erster Satz
"Tartri flammis!", fluchte Hector
und die Angst schnürte ihm den Magen zusammen.


Meine Meinung
Gulliver Truepin ist ein Betrüger. Hector ist ein kleiner Junge, der Sohn von Augustus Fitzbaudly. Nachdem Gulliver Truepin etwas über die Vergangenheit von Mr. Fitzbaudlys Geschäfte erfahren hatte, sah er mal wieder eine gute Chance, ne Menge Geld zu machen. Er erpresst Mr. Fitzbaudly und Hector sieht heimlich zu. Nachdem Augustus Fitzbaudly Gulliver Truepin das dreifache gezahlt hatte, ging Truepin trotzdem zur Zeitung und bekam für die Story nochmal einen riesen Stapel Geld.
Hectors Vater bringt sich schließlich um..
Hector bleibt nichts anderes übrig als seine Rätsel. Er wird zum Waisen und muss auf der Straße ums Überleben kämpfen.
Doch irgendwann begegnet er Gulliver Truepin auf der Straße, der sich als Baron Bovrik de Vandolin ausgibt. Ist das Hectors Chance sich zu rächen?
Es war jetzt nicht so meins. Ich habe das Buch ja auch schon seit Jahren, und habe es eigentlich nur gelesen, weil ich gerade mal 2 Tage für ein anderes Buch frei hatte.
Obwohl der Roman für Jugendliche ab 12 Jahren sein soll, habe ich mich sehr oft ziemlich geekelt. Katzenfresser sind nicht gerade meine Lieblingsfiguren.
Hectors Handlungen konnte ich sehr gut nachvollziehen. Trotzdem hat mich das Buch nicht richtig gepackt, es gab einfach keinen richtigen Höhepunkt, keinen Schocker. Jedoch haben mir die Rätsel von Hector sehr gut gefallen und es war eine amüsante Abwechslung :) Über Bücher, die mir nicht gefallen haben rede ich nicht so gerne. Empfehlen würde ich es eher nicht!


Die Autorin
F. E. Higgins wurde in London geboren und wuchs in Irland auf. Heute lebt sie in einem kleinen englischen Dorf, von dem man sagt, dass es dort spukt, mehr noch als an allen anderen Orten des Landes. In ihrem alten Haus aus dem 15. Jahrhundert schrieb F.E. Higgins ihre ersten Romane - gruselig, bildermächtig und knisternd vor Spannung. 2007 legte sie mit »Das Schwarze Buch der Geheimnisse« ein grandioses Debüt vor. Sie wurde für den renommierten Waterstone’s Children’s Book Prize nominiert und von der Sunday Times als „beeindruckendstes neues Autorentalent der letzten Jahre“ gefeiert. Mit den Romanen »Silbertod« und »Das Gift der Schmetterlinge« folgten weitere diabolisch-düstere Geschichten dieser teuflisch talentierten Autorin, die mit ihren atmosphärisch dichten und präzise recherchierten Erzählungen aus dem England des ausgehenden 19. Jahrhunderts in der Tradition eines Edgar Allen Poe oder Charles Dickensen international erfolgreich ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar! (: